alle Bilder: Michael Brauckmann

Testbericht zu StepUp-Reglern

Aktueller Bestand fr diese Seite: 3 Bilder

Vor ein paar Tagen habe ich mir zwei Sorten von StepUp-Reglern beim weltbekannten Onlinemarktplatz bestellt. Die eine Version sollte sogar Strme von mehr als 1 A am Ausgang liefern. Zu Testzwecken habe ich dann Batterieklippse an die Regler geltet und diese mit zwei in Reihe geschaltete Monozellen betrieben. Die Messergebnisse offenbarten dann ganz Erstaunliches.

roter Regler blauer Regler
Leerlauf: U-out = 5,15 V 5,03 V
U-in = 2,98 V 2,87 V
Last: U-out = 4,37 V 4,43 V
U-in = 0,74 V 2,37 V
I-out = 130 mA 190 mA

Wie wir sehen, hat der rote Regler einen geradezu lcherlichen Wirkungsgrad. Der zieht einen so hohen Eingangsstrom, dass die Spannung der beiden Momozellen auf 0,7 Volt zusammenbricht! Auer die Eingangsquelle exorbitant und unntig zu belasten, bring der Regler also nichts zu Stande. Er wird, innerhalb krzester Zeit, nur bengstigend warm. Fr meine Zwecke absolut ungeeignet und wohl auch zu gefhrlich.

Als Last habe ich mein Handy zur Aufladung angeschlossen. An einem normalen USB-Netzteil nimmt das Handy durchaus auch hhere Strme auf und ist dann auch schneller aufgeladen. Beide Regler schaffen aber nicht mehr als knapp 200 mA. Die Aufladung drfte dann entsprechend lange dauern.

Schlechter StepUp-Regler (USB)

Schlechter StepUp-Regler (USB)TOP

Das ist der Regler, der angeblich ber 1 A am Ausgang liefern sollte. Offensichtlich haben sich die Entwickler hierbei vertan. Die oben angegebenen Messwerte lassen viel eher vermuten, dass es 1 A am Eingang sind.

Die Wrmeentwicklung auf der kleinen Platine, ist mehr als bedenklich und fr mich Anlass genug, diese Produkte ins Museum zu schicken.

Zwei schlechte StepUp-Regler (USB)

Zwei schlechte StepUp-Regler (USB)TOP

Dummerweise war ich zu optimistisch und hatte gleich zwei von den roten Reglern bestellt.

Der zweite Regler besttigte die schlechten Werte vom ersten, leider.

Gut mglich, dass man durch externe Kondensatoren, die an den Anwendungsfall angepasst werden, die Leistungsdaten dieser Regler noch verbessern kann. Nur sollte der Anbieter das dann im Angebot auch ausfhrlich beschreiben und nicht den Eindruck erwecken, als ob seine Produkte die beworbenen Werte aus dem Stand heraus, also so wie sie geliefert werden, erbringen knnten!

Der bessere StepUp-Regler (USB)

Der bessere StepUp-Regler (USB)TOP

Dies ist der eindeutig bessere und innerhalb dieses Test berhaupt der einzig taugliche Regler. Er bricht zwar auch ein bisschen zu sehr mit der Ausgangsspannung ein, dafr arbeitet er aber nicht in erster Linie als batteriefressende Heizung!

Aber auch dieser Regler bleibt mit der starken Abweichung der Ausgangsspannung und den mageren 200 mA (angegeben waren 500 bis 600 mA) weit hinter den Erwartungen zurck.